Aktuelles

Projekte aller Art: Holz und Design Wurm ist vielfältig aufgestellt

Ob Vinothek, Showroom, Hotelzimmer, Kino oder Privatvilla – Holz und Design Wurm ist mit vielseitigen Projekten beauftragt. Gerade entsteht in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro „Branderia“ ein stylisches Restaurant mit Vinothek und Café in Unterschließheim, nördlich von München. Barthelme, ein führendes Technologieunternehmen für LED-Beleuchtsysteme, hat uns wieder mit der Realisierung eines Showrooms beauftragt.

Im Bereich Hotellerie gestalten wir gerade für Sheraton in Nürnberg neue Zimmer in der siebten Etage, erarbeiten Muster-Apartments für das Nürnberger Neubauprojekt Waterside und unser langjähriger Kunde „Schnapsbrenner Walther“ bekommt ein Update der Gästezimmer.

Außerdem hat unser Team die Gestaltung eines neuen Konferenzraums für die Firma Retterspitz in Schwaig und den Innenausbau einer Privatvilla in Mögeldorf abgeschlossen. Und für das Kino Manhattan in Erlangen geht es nun nach Planungsabschluss an die Umsetzung…Mehr zu den einzelnen Projekten demnächst hier auf unserer Website!

Betriebsausflug ins Allgäu

Unser jährlicher Betriebsausflug führte uns in diesem Jahr zunächst zur Firma Pfleiderer nach Leutkirch ins Allgäu. Wir durften bei unserem Partner für hochwertige Holzwerkstoffe und Oberflächenveredelungen im Rahmen einer Betriebsführung hinter die Kulissen schauen.

Im Anschluss war unser nächstes Etappenziel die Käserei Vogler: hier wurden wir in die Geheimnisse des Käsens eingeweiht, lernten die Unterschiede von Hart-, Schnitt- und Weichkäse kennen und  durften natürlich auch probieren. Nach einer Stärkung in der Hüttenwirtschaft, machten wir uns auf zum Torfmuseum in Bad Wurzach. Dort „erfuhren“ wir mit der Torfbahn Wissenswertes rund um den Lebensraum Moor und waren fasziniert von der größten intakten Hochmoorfläche Europas. Zum geselligen Abschluss lud Georg Wurm in das Hotel Asgart in Gersthofen ein, das kürzlich von Holz und Design Wurm fertig gestellt wurde.

Wissensaufbau, Genuss und Spaß: es war wieder viel geboten!

Gratulation! Sabine Wurm – anerkannte Innenarchitektin (bdia)

Nach ihrem zwei-jährigem Masterstudium „International Master of Interior-Architectural Design“ an der Hochschule für Technik in Stuttgart und ihrer dreijährigen Berufspraxisphase bei Clemens Bachmann Architekten in München sowie zahlreichen Fortbildungen ist es nun offiziell: Sabine Wurm (27) ist anerkannte Innenarchitektin des Bund Deutscher Innenarchitekten bdia e.V.

Herzlichen Glückwunsch von den stolzen Eltern und dem gesamten Team!

Die „Berufsbezeichnung Innenarchitekt“ ist in Deutschland gesetzlich geschützt, sie darf nur führen, wer Mitglied in der Architektenkammer und in die Architektenliste seines Bundeslandes eingetragen ist.

Wir suchen gerade noch einen Namen…

…für unser neues Multitalent: Denn unser neuer Büroraum wird Veranstaltungsraum, Konferenzraum, Empfangsraum, Rückzugsort für interne Meetings, Architekten- und Bauherrentreffen und unser Archiv sowie Depot werden.

Und dafür entwickelten wir ein einzigartiges Raumkonzept. So wird beispielsweise ein großer Tisch für Begegnungen aller Art im Zentrum stehen. Das besondere ist seine Tischplatte aus einem Eichenstamm mit einer Breite von einem Meter zehn – aus einem Stück zugeschnitten. Wir haben ein Video davon gedreht, einfach reinklicken!

Führungskräfte-Workshop zur digitalen Zeiterfassung

Bereits Ende Juli machte sich Georg Wurm mit seinen Führungskräften auf in die bayerischen Voralpen. In einem Workshop sollte gemeinsam erarbeitet werden, welche Arbeitszeitmodelle für den Betrieb anwendbar sind und gleichzeitig mehr Flexibilität für die Mitarbeiter bringen.

Zur Einstimmung besuchte die Gruppe zunächst die Firma Woikowski Design GmbH in Taufkirchen, um einen Einblick in die digitale Zeiterfassung anderer Betriebe zu gewinnen. Danach ging es weiter auf die Lukas Alm bei Rottach-Egern am Tegernsee. Der Workshop startete mit einer theoretischen Einführung in die digitale Zeiterfassung, es folgte die Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen sowie die Erörterung unterschiedlicher Arbeitszeitmodelle und deren Anwendbarkeit im Betrieb.

Um die Köpfe wieder etwas frei zu bekommen für den Abschlussblock an diesem Tag, wanderte die Gruppe am späten Nachmittag auf den Rosskopf. Nach einem gemütlichen Abendessen auf der Alm wurde zum Tagesabschluss über die künftige Strategie und Planung der betriebsinternen Zeiterfassung diskutiert. Am letzten Workshoptag ging es zum Sonnenaufgang auf den 1.669 Meter hohen Bodenscheid. Zurück auf der Alm erarbeiteten die Führungskräfte mit Georg Wurm gemeinsam ein Konzept zur neuen Zeiterfassung mit drei Varianten.

„Der Workshop war sehr erfolgreich. Wir haben nun drei Arbeitszeitmodelle eingeführt, so dass die Mitarbeiter für sich entscheiden können, welche Variante am besten auf ihre Lebenssituation passt“, zeigt sich Wurm zufrieden.

Erfolgreicher Abschluss – Gesellenstücke in Roth zu bewundern

Daniel Grass und Maximilian Schöneck haben es geschafft: Unsere beiden Azubis sind nun Schreiner-Gesellen und zeigen ihr Können anhand ihrer meisterhaften Gesellenstücke. Daniel fertigte einen Schreibtisch in Eiche und Lino, Maximilian ein TV-Board in Nussbaum, Farblack und Schwarzstahl. Zu sehen sind die Gesellenstücke am 23. Juli in der Berufsschule Roth. Kommt vorbei und macht Euch selbst ein Bild!

Ein Traum in Südfrankreich – Montagearbeiten in einer Villa an der Côte d‘ Azur

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Christoph Kobras und Gotthard Stengel sind für Holz und Design Wurm auf Montage an der Côte d‘ Azur in Südfrankreich unterwegs. In einer Villa verlegen sie lange Eichenparkett-Dielen und montieren zwei edle Waschtische aus Treibholz bzw. geprägtem Holz, eine Garderobe, Schränke, TV-Möbel und Faltwände. Wir freuen uns auf das Ergebnis und wünschen Euch viel Spaß!

Vor wenigen Tagen noch in unserer Werkstatt…

… und nun erstrahlt das Nebenzimmer im Gasthaus Widmann in Gilching bei München schon in neuem Glanz: Edel wirken die neu gestalteten, in dunklem Holz gefertigten Möbel – Sitzbänke und Tische, Wandverkleidung und Stühle bilden ein stimmiges „oberbayerisches“ Ambiente im neuen Nebenraum des Gasthauses. Für Detailverliebte: Kleine, bedruckte Holztafeln auf der Wandverkleidung lassen den Gast die Geschichte des Hauses miterleben. Gemütliche Kissen und Vorhänge in Braun- und Cremetönen runden das gemütliche Gesamtbild ab. Die indirekte Beleuchtung über der Holzvertäfelung sorgt für stimmungsvolles Licht.

„Wir sind völlig im Glück mit unserem neuen Nebenzimmer. So arg schön, wir können uns gar nicht satt sehen!!! Ganz herzlichen Dank für die super Arbeit, die super Organisation und perfekten Ablauf!“ schreibt Frau Wittmann.

Diese Nachricht der Wirtsleute bestätigt uns in unserer Arbeit! Darüber freuen wir uns sehr, vielen Dank!

Girl’s Day – Tischlerinnen an die Werkbank

Mädchen für unser Handwerk zu begeistern – das war unser Wunsch mit der Beteiligung am diesjährigen, bundesweiten Girl’s Day.

Selina und Lisa, beide Schülerinnen der Brombachsee Mittelschule in Pleinfeld, schnupperten bei uns Werkstattluft. Sie erlebten einen Tag in unserem Team, lösten ein Rätsel rundum den betrieblichen Ablauf und erhielten Einblick in unseren Arbeitsalltag – von der Planung bis zur Fertigung in einer Möbelschreinerei.

Mit welcher Drehzahl arbeitet unsere Tischfräsmaschine? Wie viele Schrauben befinden sich in einem Päckchen 3,5×50? Auf diese Fragen kannten die Mädels die Antwort nach einem erlebnisreichen Tag und nahmen als kleines Andenken eine selbst gefertigte, individuelle Schatulle mit nach Hause.

Vielen herzlichen Dank an unseren Werkstattmeister und das gesamte Team für ihr Engagement und die tolle Organisation. Es war ein rundum gelungener Girl’s Day!

Wenn ihr an einer Ausbildung bei uns interessiert seid, könnt ihr euch gerne hier bewerben!
Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!